Dr. Cornelia Speer – Fachzahnärztin für Kieferorthopädie

Tipps für eine gute Mundhygiene

Prophylaxe wichtiger denn je

Eine kieferorthopädische Behandlung – insbesondere mit einer festsitzenden Zahnspange – erfordert eine äußerst gründliche Mundhygiene. Denn durch die fest mit den Zähnen verankerte Apparatur entstehen Nischen und Hohlräume, in denen sich Essensreste verfangen und Zahnbelag bildende Bakterien ansammeln können. Um entzündlichen Erkrankungen sowie der Bildung von Karies vorzubeugen, ist beim täglichen Zähneputzen eine ganz besondere Sorgfalt erforderlich. So müssen nicht nur die Zähne geputzt, sondern parallel auch die Bracketapparatur gereinigt werden. Dies gilt natürlich auch für herausnehmbare Zahnspangen, von denen jeden Abend ebenfalls sämtliche Ablagerungen gründlich zu entfernen sind.

Kleine Helfer für Spangenträger

Um selbst in schwer zugänglichen Bereichen eine effektive Mundhygiene gewährleisten zu können, empfiehlt sich neben der Zahnbürste der zusätzliche Einsatz von Interdentalbürsten sowie einer antibakteriellen Mundspüllösung. Gern zeigen unsere Prophylaxe-Expertinnen Dir oder Ihnen, welche Putztechnik beim Tragen einer kieferorthopädischen Behandlungsapparatur am zielführendsten ist.

Ergänzende Maßnahmen sinnvoll

Bevor die Brackets auf die Zähne geklebt werden, können diese in der Praxis mit einem speziellen Schutzlack „versiegelt“ werden. Diese sogenannte Bracketumfeldversiegelung legt sich wie ein Schutzfilm auf den Zahnschmelz und wirkt somit Ablagerungen entgegen. Empfehlenswert sind zudem Fluoridierungen (Auftragen von Gelen oder Lacken mit höherem Fluoridanteil) sowie das regelmäßige Durchführen einer professionellen Zahnreinigung (PZR) während der Behandlung. Gern können Sie die herausnehmbare Spange Ihres Kindes auch von uns gründlich reinigen lassen. Sprechen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gern.

error: Content is protected !!